Schreibchaos, Hamburgliebe und andere Geschichten aus dem Nähkästchen.

09. Oktober 2019

Herbststimmung – #preptober!
Nach der Veröffentlichung von Finsterglanz hatte ich ein paar Wochen Urlaub und war ganz schön faul. Ich habe eigentlich nur gelesen (es gibt so viele tolle neue Bücher!), bin ein bisschen rumgefahren und habe im Coffee Shop tatenlos vor dem Laptop gesessen. Irgendwie musste das mal sein.
Das Schönste am Urlaub war die Finsterglanz Leserunde bei Lovelybooks. Diese Leserunden sind einfach magisch. Ich finde es so toll, die lustigen und nachdenklichen Antworten auf die Bewerbungsfrage zu lesen und anschließend die Bücher für die Gewinner der Verlosung einzupacken (diesmal ganze 12!). Das ist wie Geschenke einpacken!  Und dann ist es so schön, in eure Köpfe gucken zu können, während ihr Mayas Geschichte lest.
Ich habe ganz viel frische Motivation für das nächste Buchprojekt aufgesogen. Genau zur richtigen Zeit, denn wer selbst schreibt, weiß: wir stecken mitten im Preptober! Der Monat vor dem NaNoWriMo, dem National Novel Writing Month. Die Challenge, wie jedes Jahr: 50.000 Wörter in nur einem Monat schreiben. Am besten in Gesellschaft von anderen Verrückten, die sich diese Odyssee antun.
Ich freu mich auf die Schreibtreffen und die Beiträge und Events online! Und auf ganz viel heiße Schokolade und Chai Latte :-)

16. August 2019

Es ist da! Nachdem es sich in den letzten Tagen schon langsam in die Shops geschlichen hat, ist "Finsterglanz – Starship 2" heute pünktlich zum offiziellen Veröffentlichungstermin überall verfügbar. Als Ebook, Taschenbuch und Hardcover!
Ihr glaubt nicht, wie gespannt ich darauf bin, wie euch die Fortsetzung von Dunkelglühen gefällt. Und obwohl die letzten Wochen schon fast ein bisschen zu aufregend waren, juckt es mir so sehr in den Fingern, mit Teil 3 der Trilogie anzufangen.
Jetzt aber erstmal viel Vergnügen mit Band 2 – ich hoffe, dass er euch mitreißt und bis zur letzten Seite nicht mehr loslässt.

Denn genau dafür habe ich ihn geschrieben!

02. August 2019

Mein Schreibtisch. Ein geordnetes Chaos – das rede ich mir ein, während ich unter all den benutzten Teetassen und Buchnotizen die Steckdose für meinen Laptop suche.
Ein Teil des Problems ist wohl, dass ich sehr ausführlich plotte, also ziemlich detaillierte Handlungsabläufe zu sämtlichen Geschichten verfasse, die je zu Büchern werden sollen. Der Plot zu Dunkelglühen hatte 90 Buchseiten, der Plot zu Finsterglanz immerhin 47 (da fehlten vor allem die Setting- und Charakterbeschreibungen, weshalb er etwas kürzer ausfiel).
Ein anderer Grund für meinen chaotischen Arbeitsplatz ist wohl, dass Dateien für mich erst sicher sind, wenn ich sie ausgedruckt habe. Ich trage zwar aus einer Marotte heraus ständig einen USB-Stick in meiner Hosentasche, selbst wenn ich bloß zum Briefkasten runtergehe. Aber ich fühle mich erst richtig sicher, wenn ich jeden Text, der mir am Herzen liegt, auch in Papierform anfassen kann.

31. Juli 2019

Nur ein kurzer Gruß vom Heimweg aus der wunderschönen Speicherstadt.

Als Freelancerin bin ich ständig in unterschiedlichen Stadtteilen Hamburgs unterwegs. Ich kann es mir gar nicht mehr anders vorstellen! Ich bin überall hin mit dem Rad unterwegs (auch bei Glatteis. Ich weiß, wie sich ein geprelltes Steißbein anfühlt!), ich kenne die Stadt also in- und auswendig. Ganz manchmal muss ich morgens kurz überlegen, wohin ich eigentlich gerade unterwegs bin.